1940–49

Im Jahr 1941 gründen die Brüder Eugen und Martin Hilti in Schaan im Fürstentum Liechtenstein die fünfköpfige Maschinenbau Hilti OHG.

 

1950–59

Wir gehen das erste Mal ins Ausland und expandieren nach Italien.

Wir erfinden das DX-Sicherheitssystem mit pulverbetriebenem Bolzensetzgerät.

Wir gewinnen unseren ersten iF Product Design Award für unseren Original-Schlagdübel.

 

1960–69

Wir erfinden das in der Branche immer noch einzigartige direkte Verkaufs- und Marketingsystem.

Wir erweitern unsere Produktpalette um Bohr- und Befestigungswerkzeuge.

Wir errichten unser R&D Technical Center in Schaan, Liechtenstein.

1970–79 

Wir eröffnen Produktionsstätten in Österreich und Deutschland. 
 

1980–89 

Wir gründen den Martin Hilti Familien Trust, um die langfristige Wahrung der Interessen des Unternehmens zu gewährleisten. 
Wir erschliessen neue Märkte in den Bereichen Diamant bohren, Schraubbefestigungen und Bauchemie. 
Wir gründen ein Produktentwicklungszentrum in Deutschland. 
Wir eröffnen eine Produktionsstätte in Ungarn. 
 
 

1990–99

1994 wird Michael Hilti Vorstandsvorsitzender des Unternehmens und die Familie zieht sich aus dem Management der Hilti Gruppe zurück.
1996 gründet der Martin Hilti Familien Trust die Hilti Foundation als gemeinnützige Organisation. 
Wir setzen einen weiteren Standard in Sachen Innovation und bringen die ersten Lasermessgeräte auf den Markt, die inzwischen auf jeder Baustelle der Welt zur Standardausrüstung gehören. 
Wir eröffnen eine Fertigung in Zhanjiang, China.

2000–09 

Im Jahr 2000 werden wir Mitgründer der ITECH International, einem einjährigen Austauschprogramm für hochqualifizierte Studierende im Bereich Ingenieurwesen.
 
2002 gründen wir die an drei Länder im Rheintal angrenzende International School Rheintal mit.
 
2003 unterschreiben wir den UN Global Compact, der Standards in den Bereichen Menschenrechte, Arbeitsbedingungen, Umwelt und Anti-Korruption festlegt. Unsere „vorbildliche Unternehmenskultur“ wird mit dem Carl Bertelsmann-Preis ausgezeichnet. 
 
Von 2006 bis 2009 unterstützt die Hilti Foundation die Ausgrabungen legendärer „verlorener” Städte, etwa des antiken Hafens von Alexandria. Hieraus entsteht die Ausstellung „Ägyptens versunkene Schätze“, die inzwischen drei Millionen Menschen aus aller Welt gesehen haben. 
 
Wir führen unser innovatives Hilti Flottenmanagement ein.
 
Wir eröffnen eine Produktions- und Entwicklungsstätte in Shanghai.
 
Wir eröffnen eine Produktionsstätte im mexikanischen Matamoros.
 
Wir erhalten eine Mehrheitsbeteiligung im Unternehmen Bhukhanvala Diamond Systems Private Ltd in Indien.

2010

Unser Produktdesign-Team gewinnt den renommierten Preis Red Dot Design Team Of The Year. 
 

2011

Nach dem Erdbeben in Haiti im Jahr 2010 arbeitet die Hilti Foundation mit der gemeinnützigen Organisation Build Change zusammen und baut neue, erdbebensichere Häuser.
 

2012 

Wir legen den Grundstein für unser globales Innovation Center in Schaan, Liechtenstein.
 

2013 

Wir eröffnen unsere Kinderhilfsorganisation Hilti Child Care Center in Schaan, Liechtenstein.
 

2014 

Christoph Loos wird neuer Vorstandsvorsitzender (CEO) des Unternehmens.
 
Unsere ersten Entwicklungs-Ingenieure beziehen ihre Arbeitsplätze im neuen Innovation Center in Schaan, Liechtenstein.
 

2015

Wir gewinnen die neuesten iF Design Awards und werden in die „Fortune 100 Best Companies to Work For“ aufgenommen. 

Chief Executive hat uns als zweitbestes Unternehmen weltweit für Führungskräfteentwicklung eingestuft.

 

2016

Wir renovieren unseren Hauptsitz und das Unternehmensgelände von Grund auf, womit wir unser Engagement für den Standort Liechtenstein demonstrieren.

Im Jubiläumsjahr 2016 arbeiten über 24.000 Menschen in über 120 Ländern für Hilti.

2017

Die Übernahme der norwegischen Oglaend System Group stärkt unsere Position am Offshore-Markt – die grösste Unternehmensübernahme in unserer Geschichte.

Das neu entworfene Markenimage wird weltweit eingeführt. Der neue Look ist frischer und dynamischer, und er hat den Kunden besonders im Blick.